Ehrenamtliches Engagement

Vorbildunternehmerin im Auftrag des Bundeswirtschaftsministeriums

Seit ihrer Auszeichnung 2015 als Vorbild-Unternehmerin engagiert sich Antje Diller-Wolff in der Initiative "FRAUEN unternehmen", die das Bundeswirtschaftsministerium ins Leben gerufen hatte.

Erfolgreiche Unternehmerinnen sollen Frauen zu beruflicher Selbständigkeit ermutigen und Mädchen für das Berufsbild "Unternehmerin" begeistern. Die Präsenz und Sichtbarkeit von Unternehmerinnen in der Öffentlichkeit soll erhöht werden.

Für "FRAUEN unternehmen" wählten die Jury, das Bundeswirtschaftsministerium und die Gründerinnenagentur "Vorbild-Unternehmerinnen", die ihre Inspiration und Leidenschaft für ein Leben als Unternehmerin weitergeben sollten.


Rotary International

Rotary International ist eine weltweite Vereinigung berufstätiger Männer und Frauen. Von seinen Mitgliedern werden herausragende berufliche Leistungen, persönliche Integrität, eine weltoffene Einstellung sowie die Bereitschaft zu gemeinnützigem Engagement erwartet. Toleranz gegenüber allen Völkern, Religionen, Lebensweisen und demokratischen Parteien ist für Rotarier oberstes Gebot.

Rotary vereint Persönlichkeiten aus allen Kontinenten, Kulturen und Berufen, um weltweit Dienst an der Gemeinschaft zu leisten und um zu einer besseren weltweiten Verständigung beizutragen. Seit der Gründung des ersten Clubs vor mehr als 100 Jahren hat sich Rotary zu einem weltumspannenden Netzwerk engagierter Männer und Frauen entwickelt, die eine gemeinsame Vision verfolgen. Sie wollen denen zur Seite stehen, die sich nicht selbst helfen können: im lokalen Umfeld der eigenen Gemeinde und in internationalen humanitären Hilfsprojekten.

 

Antje Diller-Wolff ist Mitglied im Rotary Club Hamburg Haake.


Jurymitglied des IHK Azubi-Filmwettbewerbs

2017 wurde Antje Diller-Wolff in die Jury des IHK-Azubi-Filmwettbewerbs berufen. Seitdem sitzt sie jedes Jahr mit ihren Mitjuroren über vielen Bewerbungen, um die kreativsten Einreichungen auszuwählen.

 

Zwischen 20 und 30 Unternehmen geben ihren Auszubildenden Zeit und Raum, das jährlich wechselnde Thema und Motto, das die IHK aufgibt, umzusetzen. Mit teils aufwändigen Umsetzungen aber mit kleinen technischen Mitteln entstehen erstaunliche Videos. Der Jury, zu der auch von Beginn an Gastroback-Geschäftsführer Andreas Kirschenmann, Christoph Lindemann von der Filmproduktionsfirma Hausmarke.TV und Ralf Borowiak von der Agentur borowiakziehe gehören, macht es sich nicht leicht. In mehreren Sitzungen sichten die ExpertInnen die eingereichten Beiträge, und ringen um die Entscheidungen für die ersten Plätze.

Das Siegerteam kann sich über einen goldenen Oscar sowie Preisgeld von 500 Euro freuen. Die Plätze 2 und 3 sind mit 300 beziehungsweise 200 Euro dotiert. Der Video-Wettbewerb ist zu einer festen Aktion geworden, Mit einem Handy als Videokamera sollen die Azubis einen maximal dreiminütigen Spot rund um die Ausbildung im eigenen Unternehmen drehen. Es darf kein Budget bereitgestellt werden und die Inhalte des Ausbildungsberufs sowie die eingesetzten Maschinen, Werkzeuge und typischen Arbeitsabläufe sollten im Wandel der Zeit vorgestellt werden. Viel Material, das die Experten-Jury sichtet, um sowohl die schauspielerische Leistung als auch Inhalte, Ton und Schnitt zu bewerten.

Schirmherrschaft Mentor Heidekreis

MENTOR – Die Leselernhelfer e.V. ist eine gemeinnützige Initiative, die Kinder durch individuelle Förderung gezielt dabei unterstützt, d i e Schlüsselqualifikation der Zukunft Lese- und Sprachkompetenz auszubilden. Begleitet werden Mädchen und Jungen zwischen 6 und 16 Jahren.

Der Verein stellt den Kontakt zwischen Mentoren und Schulen her. Lehrer nennen förderungswürdige Kinder. Die Zustimmung der Eltern wird vorher eingeholt. Antje Diller-Wolff übernahm auf Wunsch der Vereine im Heidekreis im Juni 2015 die Schirmherrschaft für den gesamten Landkreis.


Unternehmerinnen-Netzwerk U-Netz Heidekreis e.V.

Im aktiven Miteinander treffen sich rund 70 Unternehmerinnen regelmäßig und tauschen ihre Erfahrungen aus.

Ob beim lockeren Business-Treff zum Klönen und Diskutieren, beim Themen-Abend mit fachlichen Inhalten sind die Mitgliedsfrauen des U-Netz Heidekreis e.V. immer bestrebt, ihre Unternehmen und den Wirtschaftsstandort Heidekreis zu entwickeln und nach vorn zu bringen.

Antje Diller-Wolff ist 2. Vorsitzende und unterstützt die Aktivitäten durch ehrenamtliche Vorträge und Arbeit auf Veranstaltungen des Netzwerkes.


Zonta International

Der Service-Club setzt sich seit 100 Jahren Jahren für die Gleichstellung der Frau in jeder Hinsicht und auf der ganzen Welt ein. Berufstätige Frauen aus Hamburg schlossen sich 1931 der Service Organisation an und gründeten den ersten Zonta Club in Deutschland. Inzwischen gibt es bundesweit über 120 Zonta Clubs mit rund 3700 Mitglieder.

Antje Diller-Wolff war erst Vorstandsmitglied im Zonta Club Singapur, leitete die Presseabteilung des Stadtstaat-Clubs und wurde darüber hinaus in das District Board als Vice Chairman, stellvertretende Vorsitzende der Abteilung für Public Relations, berufen.

 

Seit 2006 ist sie Mitglied im Zonta Club Hamburg Hanse, auch in diesem Club war sie 4 Jahre lang für die PR-Belange zuständig. 


Mehrgenerationenhaus Schneverdingen

Bildung, Kultur und Integration in einem engagierten Team - dafür engagiert sich der Verein, insbesondere für die Begegnung und den Austausch von Menschen verschiedener Generationen und Herkunft.

Träger des MGH ist das Familienzentrum Schneverdingen e.V. Antje Diller-Wolff ist seit Jahren Vorstandsmitglied und setzt sich besonders für Vereinbarkeit von Familie und Beruf, sowie Bildung für Kinder ein.

Sie ist Initiatorin und Organisatorin der erfolgreichen Kinderkonzertreihe "Klassik für kleine Ohren" und des deutschlandweit einmaligen Konzertprojektes "Konzert der Generationen".


Informationskreis Hochbegabung für Lehrer und Eltern

Antje Diller-Wolff wurde am Internationalen Centrum für Begabungsforschung / Universität Münster ausgebildet zum ECHA-Coach "Specialist in Coaching the Gifted". Sie hält Vorträge zu Hochbegabung und berät Lehrer, hochbegabte Kinder und Erwachsene.

"Hochbegabung führt automatisch zu guter Leistung" - das ist das wohl am weitesten verbreitete Vorurteil über Kinder mit hohem IQ und überdurchschnittlicher Begabung. Das Gegenteil ist oft der Fall. Nicht selten landen hochbegabte Kinder auf Sonderschulen, gelten als renitent und widerspenstig, fallen auf, haben wenig soziale Kontakte.

 

Um in schwierigen Situationen aufzuklären und zu helfen, leitet Antje Diller-Wolff ehrenamtlich den Informationskreis "Hochbegabung".


Konzert der Generationen

Nashörner verspäten sich zur Aufführung wegen eines falsch abgekoppelten Erixx, englische Doggen aus Bad Fallingbostel werden von einem Panzernashorn aus Munster reglementiert und Gedichte ranken sich um die Wahl eines passenden Landkreis-Kennzeichens – so klingt die Geschichte rund um einen Karneval der Tiere, der in der der Lüneburger Heide stattfindet. Wenn dazu noch 14 verschiedene Gruppen aus dem ganzen Heidekreis im Alter von 3 bis 80 mit eigenen Choreographien tanzen, dann ist diese ganze Mischung das wunderbar geglückte Ergebnis des Projektes „Konzert der Generationen“.

 

Mehr als ein Jahr nahmen Vorbereitung und Planung unter der Leitung von Antje Diller-Wolff (Text & Regie) in Anspruch.


Ein großes Team von Ehrenamtlichen des MGH sorgte für einen reibungsvollen Ablauf der Veranstaltung mit 150 Mitwirkenden vor 650 Besuchern.

Überbetrieblicher Verbund

Antje Diller-Wolff setzt sich auf verschiedenen Ebenen für die Vereinbarkeit von Familie und Beruf ein. Ihr Unternehmen shs medien ist Mitglied im ÜBV. Diller-Wolff selbst ist zusätzlich Mitglied im Beirat des Überbetrieblichen Verbundes Familie & Beruf e.V.

Der Überbetriebliche Verbund Familie und Beruf e. V. (ÜBV) ist ein Zusammenschluss von privaten und öffentlichen Arbeitgebern im Landkreis Heidekreis, wurde im Mai 2000 gegründet und engagiert sich somit seit fast 20 Jahren für eine familien- und zukunftsorientierte Personalpolitik.

Annähernd 130 Unternehmen, mit ca. 13.000 Beschäftigten aus dem Heidekreis haben sich in diesem branchenübergreifenden Netzwerk familienorientierter Arbeitgeber/Innen zusammengeschlossen. 


Mit seinen Aktivitäten und Veranstaltungen, wie Ferienbetreuung von Grundschulkindern und Vorträgen zu übergreifenden Themen, ist der ÜBV der einzige Zusammenschluss von kleinen und mittleren Unternehmen im Heidekreis, der dieses Thema von verschiedenen Seiten beleuchtet und durch praktische Maßnahmen unterstützt und als „harten Standortfaktor“ des Wirtschaftsstandortes Heidekreis nach außen kommuniziert. Der Verbund bietet ein Forum für die Entwicklung eines familienfreundlichen Personalmanagements, versteht sich als ein Multiplikator für eine zukunftsorientierte Personalpolitik, fördert den Erfahrungsaustausch zwischen verschiedenen Arbeitgebern, die Personal in Familienzeit beschäftigen, unterstützt Beschäftigte in ÜBV-Mitgliedsbetrieben mit der eigenen Ferienbetreuung, damit Familie und Beruf besser zu vereinbaren sind.

Schule

Viele Jahre engagierte sich Antje Diller-Wolff im Kindergarten als Elternvertreterin, dann in der Grundschule, wo sie außerdem jede Woche als sogenannte Lesemutter aktiv war. Kinder mit Unterstützungs- und oder Förderbedarf bekamen dabei individuelle Leseförderung und konnten jenseits von Notenzwang und Leistungsdruck Spaß an Büchern genießen.

 

Als ihre Söhne älter wurden und die Grundschule verließen, setzte Antje Diller-Wolff ihr Engagement auch in der weiterführenden Schule fort. Am Gymnasium ist sie Mitglied im Förderverein sowie als Elternvertreterin und in den Fachgremien Politik, Deutsch und Musik engagiert.