Das neue Buch "Rabenmütter & Heimchenväter" ist jetzt im Handel erhältlich

Ein einzigartig offenes Buch zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf. 

Das Buch erscheint imÖffnet externen Link in neuem FensterVerlag Schwarzkopf & Schwarzkopf Berlin.

Rabenmütter & Heimchenväter

Bild der Frau: Buchtipp!

Die Weltwoche (Schweiz): Buchtipp »Die Autorin und ihr Mann teilen sich Hausarbeit und Kindererziehung. Von der Lebensform als sogenannt doppelt belastetes Paar sind sie überzeugt. «

Badische Zeitung: »Die Porträts sind interessant, unterhaltsam und kurzweilig zu lesen. Vor allem die Tatsache, dass im Buch auch Männer zum Erzählen kommen, macht es lesenswert.«

Berliner Tagesspiegel: "Antje Diller-Wolff hat zu ihrem Buch viele Rückmeldungen bekommen – und dabei unter anderem erfahren, dass sich auch in der Verwaltung beschäftigte Männer oft nicht trauen, Elternzeit zu nehmen. Sondern lieber ihren Jahresurlaub nehmen, um möglichst viel Zeit mit den Kindern zu verbringen."

Münchner Merkur „›Rabenmütter und Heimchenväter‹ porträtiert Mütter und Väter, die sich für Betreuungsmodelle jenseits der gängigen Klischees entschieden haben. Und damit wunderbar leben.«

106.4 TOP FM München: "Aktuell, unterhaltsam, lebensnah!“

Verband berufstätiger Mütter: „Dieses Buch ist wirklich lesenswert!“

B.Z.: „In „Rabenmütter und Heimchenväter“ ermutigt die Autorin Antje Diller-Wolff trotz gesellschaftlicher Vorurteile zur Erfüllung eigener Lebensträume

Von Frauen mit Kind im Beruf und Männern in Elternzeit

Inhalt: Antje Diller-Wolff versammelt in ihrem neusten und persönlichsten Buch 20 Porträts: Zehn Mütter erzählen, wie sie den Spagat zwischen Büro und Kinderzimmer schaffen. Sie beschreiben ihr Zerrissensein, ihren oft mehr als harten Alltag - und das Glück, sowohl Kinder als auch Berufung leben zu dürfen. In weiteren zehn Kapiteln kommt die andere Seite zu Wort: Väter, die ganz bewusst Elternzeit genommen haben. Ärzte, Lehrer, Manager, die bisher ihren Beruf mit voller Leidenschaft ausgeübt haben, machen einen bewussten Schnitt und sind Vollzeitväter und Hausmänner.

Die authentischen und offenen Porträts bilden die bunte Realität jenseits des Schwarzweiß-Denkens ab und offenbaren sehr persönliche Perspektiven auf ein viel diskutiertes Thema. Das Buch ist damit ein Spiegel der heutigen Gesellschaft, es veranschaulicht sowohl das Umdenken bei Vätern als auch die sich nur langsam abzeichnende Akzeptanz von arbeitenden Müttern. Nicht zuletzt macht es Mut, weil es zeigt, dass sich Beruf und Familie sehr wohl vereinbaren lassen.

Autoren-Interview zum neuen Buch "Rabenmütter und Heimchenväter"

Flash ist Pflicht!

Antje Diller-Wolff weiß viel über das Thema Rabenmütter, deshalb hat sie ein Buch darüber geschrieben. Im Interview erzählt sie, warum sie ein leidenschaftliches Plädoyer für die Vereinbarkeit von Familie und Beruf hält. Je mehr Frauen Kinder bekommen, ohne auf den Beruf zu verzichten, und je mehr Väter sich zu Hause einbringen, desto schneller wird das Thema Vereinbarkeit endlich eines, dass beide angeht.