Bestellen Sie jetzt:

Das Buch "Glück und Leid des Stillens" im Handel erhältlich

Ein Buch, das keine Fragen zum Thema Stillen offen lässt und Mut macht, den eigenen Weg zu finden. 

Das Buch ist imÖffnet externen Link in neuem FensterVerlag Schwarzkopf & Schwarzkopf Berlin erschienen.

Glück und Leid des Stillens

Baby & Co: "Herausgekommen ist eine Sammlung spannender, authentischer Geschichten aus dem Leben junger Eltern mit jeder Menge interessanten Einblicken zur Bedeutung und Entwicklung des Stillens."

Deutsche Hebammen-Zeitschrift: "Ein wundervolles Buch für Schwangere, Mütter, Väter, Großeltern und alle, die in der Stillberatung tätig sind!"

www.wien-heute.at: "Unbedingt lesenswert für Mütter, Schwangere, Hebammen, Väter und Familien!"

Freie Presse Sachsen: "Die Autorin hat in "Glück und Leid des Stillens" 20 Erfahrungsberichte von Müttern, Vätern und Experten zusammengefasst. Durch diesen Querschnitt wird die ganze Bandbreite des Themas deutlich."  

Geschichten von Müttern, Babys und anderen Experten

Inhalt: Die Journalistin Antje Diller-Wolff ist selbst Mutter zweier Kinder. Während der Monate, in denen sie stillte, musste sie erfinderisch sein, um weiter ihrer Arbeit nachgehen zu können. Babybesuch im Film-Schnittraum, abpumpen auf dem Rücksitz des Kamerawagens, backstage stillen zwischen zwei Moderationen: Ohne starken Willen, die Unterstützung ihres Mannes und eine gute Stillberatung wäre das nicht möglich gewesen.


Nun wollte die Autorin von anderen Müttern wissen, wie es ihnen mit ihrer Entscheidung ging, zu stillen oder darauf zu verzichten, mit welchen Schwierigkeiten sie zu kämpfen hatten und wie ihr Gefühlsleben dabei aussah. Sie hat berührende Geschichten zutage gefördert: schöne und traurige, emotionale und heitere, die allesamt Einblick in die Herausforderungen der Mutterschaft geben. Das Buch lässt tief in die Psyche von Müttern schauen und erklärt, warum ein natürlicher Vorgang zwischen Mutter und Kind zum Politikum werden kann.

Kaum ein Thema spaltet die Frauenwelt so sehr wie das Stillen. Muss es sein, wie lange darf es sein, ist es Glück, Last oder Pflicht? Brust oder Flasche, Muttermilch oder Milchpulver - es scheint, als gebe es nur die Entscheidung für die eine oder andere Überzeugung. Beste Freundinnen sagen sich voneinander los, Mütter und Töchter streiten erbittert, "Rabenmütter" wollen sich von "Heimchen am Herd" nichts diktieren lassen.

Stillen gehört zwar zu den natürlichsten Vorgängen der Welt, muss aber oft mühsam erlernt werden. Wie kann es sein, dass erfolgreiche, selbstbewusste Frauen fast daran zerbrechen, wenn ihr Baby nicht richtig an der Brust trinken mag? Welche Verantwortung liegt bei Hebammen, optimale Hilfestellung zu geben? Was bedeutet es für Frauen, aus medizinischen Gründen abstillen zu müssen? Und warum trinken manche Babys nicht? Im Buch kommen neben den Müttern Experten zu Wort, die psychische und medizinische Einflüsse erklären. So beantwortet "Glück und Leid des Stillens" alle Fragen rund um das Thema Stillen und macht Mut, auf seine eigenen Wünsche und Bedürfnisse zu hören und sie durchzusetzen. Es ist ein Buch für Schwangere und Mütter, aber genauso für ihr Umfeld: für Männer, die eigenen Eltern, Kollegen und Freunde, damit sie nachvollziehen können, mit welch elementarem Thema die Frauen zu kämpfen haben.